Geschichte

Die Entstehung der Schreinerei – forthin geführt durch die Familie Werthmüller
Genealogisch kann der Zimmermanns- und Schreinerberuf der Familie Werthmüller bis ins
vorletzte Jahrhundert nachgewiesen werden  

Werthmueller AG - Geschichte1

Übernahme der Firma Werthmüller Schreinerei AG – 2011
Stefan Liechti-Werthmüller, Eidg. dipl. Werkmeister (30.04.1971)
verheiratet mit Corinne Liechti-Werthmüller (25.09.1973)

Werthmueller AG - Geschichte2

Umwandlung in die Werthmüller Schreinerei AG – 1995
Übernahme der Schreinerei als Einzelfirma – 1983

Urs Werthmüller-Maurer, Eidg. dipl. Schreinermeister (04.04.1946)
verheiratet mit Annelis Werthmüller-Maurer (28.06.1948)
  

Kollektivgesellschaft Fritz und Hans Werthmüller Söhne
Friedrich Karl Werthmüller-Sollberger, Eidg. dipl. Schreinermeister (30.03.1912 – 06.10.1999)
verheiratet mit Vilja Werthmüller-Sollberger (31.10.1911 – 01.03.2016)

Hans Emil Werthmüller, Ebenist / Kunstschreiner (25.06.1908 – 10.04.1986)

  

Übernahme der Schreinerei am Waldeggweg 21 in Burgdorf – 1912
Übernahme einer Schreinerei in Hilterfingen – 1904-1912
Hans Emil Werthmüller-Siegenthaler (04.09.1881 – 13.06.1955)
verheiratet mit Elise Werthmüller-Siegenthaler (08.01.1881 – 28.06.1955)
  

Kauf bestehender Schreinerei am Waldeggweg 21 – 1888
Kleinschreinerei in der Oberstadt – 1868
Übersiedlung von Kirchberg nach Burgdorf – 1847
Johann Werthmüller-Hasler (01.07.1847 – 09.10.1933)
verheiratet mit Emma Werthmüller-Hasler (08.01.1856 – 07.10.1886)
  

Kleinbauer, Schreiner und Zimmermann in der Region Kirchberg
Johannes Werthmüller-Hofmann (15.09.1822 – 11.12.1900)
verheiratet mit Maria Werthmüller-Hofmann (14.08.1825 – 22.11.1891)